0221 29 49 21 30 kontakt@schlau-koeln.de
SCHLAU Workshops

Unser Workshops verfolgen das Ziel über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu informieren und für die Lebensrealität von LSBTIAQ*-Menschen (die Abkürzung steht für Lesbisch, Schwul, Bisexuell, Transident, Intersexuell, Asexuell und Queer, das Sternchen steht für weitere Lebensformen) zu sensibilisieren. Unser Ziel ist die breite gesellschaftliche Akzeptanz und rechtliche Gleichstellung aller sexuellen Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten.

Unser Angebot richtet sich u.a. an Schulen, Einrichtungen der Jugendarbeit, kirchliche Organisationen und Jugendorganisationen. Sofern Sie mit Jugendlichen zusammen arbeiten, melden Sie sich gern bei uns (Workshop anfragen).

Inhalte und Methoden

Die dreistündigen Workshops bestehen aus drei Teilen:

  • Wissensvermittlung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt: Dabei werden Begriffe wie z.B. homo-, pan- oder bisexuell erläutert.
  • Biografische Fragerunde: Die Jugendlichen haben die Möglichkeit mit den Teamer*innen über deren Lebensrealität ins Gespräch zu kommen. Deswegen können Sie anonym Fragen stellen, die von unseren Teamer*innen auf Grundlage der persönlichen Erfahrungen beantwortet werden.
  • Methodische Übungen und Reflexion: Wir arbeiten mit einer Vielzahl von Methoden um für Verschiedenheit und Diskriminierung zu sensibilisieren.

Bei unserem methodischen und didaktischen Konzept stützen wir uns auf den Methodenkoffer des Landesnetzwerks SCHLAU NRW. Dieser wurde in Absprache mit dem Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen entwickelt.

Teamer*innen und Qualifizierung

Die Workshops werden von zwei oder drei Teamer*innen im Alter zwischen 18 und 27 durchgeführt. Wir arbeiten mit einem Peer-to-Peer-Ansatz, so dass ein Austausch auf Augenhöhe möglich wird und Identifikationspotential für Jugendliche besteht, die noch auf der Suche nach ihrer passenden sexuellen Orientierung oder geschlechtlichen Identität sind.

Die Teamer*innen bringen sowohl fachliche wie persönliche Qualifikationen mit, die sie auf die Workshoparbeit vorbereitet. Neben den eigenen Erfahrungen als LSBTIAQ*-Person durchlaufen sie ein Auswahlgespräch, eine Hospitationszeit von mindestens drei Monaten sowie eine Grundqualifizierung vor ihren ersten Workshops. Bei der fachlichen Qualifizierung stützen wir uns auf Angebote von SCHLAU NRW sowie eigener Qualifizierungen durch eine pädagogische Fachkraft im Verein.

Schutzkonzept

Alle Teamer*innen bei SCHLAU Köln sind verpflichtet ein Führungszeugnis vorzulegen, wenn sie Workshops durchführen. Wir arbeiten zudem mit einem Schutzkonzept zur Prävention von sexualisierter Gewalt, welches Maßnahmen im Bereich der Teamkultur, Qualifizierung und Beschwerdemanagement vorschreibt. Eine ausgeprägte Feedbackkultur sowohl nach den Workshops, wie auch in den regelmäßig stattfindenden Teamsitzungen ermöglicht zudem die Reflexion der Teamer*innen über ihre Arbeit mit den Jugendlichen und eine Weiterentwicklung.

SCHLAU Köln übernimmt keine Beratung von Jugendlichen, leitet aber gern an Beratungsstellen und kompetente Ansprechpersonen im Kölner Netzwerk weiter.

Weiter zur Workshopanfrage

Anzahl unserer durchgeführten Workshops seit 2013
  • 2018 (82 Workshops)
  • 2017 (45 Workshops)
  • 2016 (38 Workshops)
  • 2015 (31 Workshops)
  • 2014 (25 Workshops)
  • 2013 (30 Workshops)